Ökologie – Für uns kein Fremdwort!

● In unserer Baumschule wachsen Pflanzen, die sich über viele Jahre hinweg für das hiesige Klima als gut geeignet erwiesen haben. Dadurch können wir auf einen hohen Einsatz von Wasser, Dünger und Pflanzenschutzmitteln und aufwändige Schutzmaßnahmen verzichten.

● Die Düngung unserer Kulturen erfolgt zielgerichtet in die Wurzelräume der Gehölze nach Entnahme von Bodenproben und externer Fachberatung.

● Um auf den Einsatz chemischer Unkrautbekämpfungsmittel weitgehend verzichten zu können, setzen wir Spezialmaschinen für die Bodenbearbeitung ein.

● Pflanzenschutzmaßnahmen ergreifen wir erst nach dem Überschreiten der Schadensschwelle. Dank spezieller Applikationstechnik spritzen wir mit geringsten Aufwandmengen nur dort, wo die Schädlinge die Qualität unserer Pflanzen beeinträchtigen würden.

● Kurzzeitig freigewordene Flächen begrünen wir mit Gründüngungspflanzen, wie zum Beispiel Ölrettich oder Raps, um die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten und auszubauen.

● Wir gönnen unseren Böden nach jeder Baumschulkultur eine mindestens 15-monatige Erholungsphase mit zusätzlicher Humusanreicherung.

● Ackerschlepper mit Boden schonender Bereifung und der Einsatz von weit reichenden Verladekränen verringern die Bodenverdichtung auf das Unvermeidbare, ebenso wie Rodemaschinen mit Kettenlaufwerken zur Minimierung des Bodendrucks auf die Flächenbelastung, die vergleichsweise durch einen Erwachsenen ausgeübt würde.

● Grasstreifen zwischen den Baumreihen und entlang der Fahrwege verhindern die Bodenerosion.

● Eine umfangreiche, standortnahe Produktion unserer Pflanzen und eine effiziente Logistik gewährleistet kurze Transportwege bis zum Kunden.

● Wir unterstützen die aktuellen Bemühungen der Naturschutzbehörden und –verbände zur Verwendung von gebietsheimischem (autochthonem) Pflanzenmaterial.