Job und Ausbildung

Die Berufe des Baumschulers/der Baumschulerin sowie des Landschaftsgärtners/der Landschaftsgärtnerin erfordern mehr als nur eine Vorliebe für Pflanzen und einen grünen Daumen. Sie sind anspruchsvoll und vielseitig und setzen auch das Erlernen und Beherrschen anderer Aufgabenbereiche voraus, wie z.B. Verkauf und EDV. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie die wichtigsten Informationen, sowie externe Links zu beiden Berufen zusammengestellt. Auf der Unterseite „Stellenangebote“ erfahren Sie stets, ob gerade eine Stelle in unserem Unternehmen zu besetzen ist.

Vielleicht animieren wir durch diese Informationen den ein oder anderen dazu, den Beruf Baumschuler/in oder Landschaftsgärtner/in aufzunehmen. Vielleicht ja in unserem Betrieb.

Berufsbild "Baumschuler/in"

In über 2.000 deutschen Baumschulen (davon ca. 1.200 Mitgliedsbetriebe des BdB = Bund deutscher Baumschulen) werden jährlich Millionen von Laub- und Nadelgehölzen kultiviert und verkauft. Für die Anzucht (=Produktion) sind die „Gärtner/innen der Fachrichtung Baumschule“ zuständig.

Baumschulbetriebe sind sehr unterschiedlich strukturiert. Hier nur einige Beispiele:

  • Anzucht weniger Gehölzarten, z.B. Bodendecker, Alleebäume … 
  • Produktion eines breiten Sortimentes mit Vermarktung an den Endverbraucher… 
  • Züchterbetrieb, der nur an weitere Kollegen vermarktet, z. B. Jungpflanzen, Forstpflanzen, Unterlagen zum Veredeln …

Baumschuler/innen sind längst nicht mehr nur Gärtner mit dem Spaten in der Hand. Sie erfüllen ihre Aufgaben mit Hilfe modernster Technik, Maschinen und der EDV. Trotzdem arbeiten sie mit viel Verständnis und Kreativität in und mit der Natur. Baumschul-Gärtner/innen sind versierte Experten in Botanik, Pflanzenschutz, Anbaumethoden, Pflanzenverwendung und vielem mehr. Bei der Vermarktung der eigenen Produkte an öffentliche und private Dienstleister sowie Gartenbesitzer ist ihr Fachwissen gefragt.

Links zum Berufsbild "Baumschuler/in":

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=594
http://www.komm-jetzt-raus.de/
http://www.gruen-ist-leben.de/
http://www.zukunftgruen.de/
http://www.lwk-rlp.de/layouts/ausbildung/content.jsp
http://www.landwirtschaftskammer.de/bildung/index.htm

Berufsbild "Landschaftsgärtner/in"

In Deutschland gibt es beinahe 14.800 kleine bis mittelständische Fachbetriebe des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus. Im Mittelpunkt steht das Bauen, Umgestalten und Pflegen von Freianlagen jeglicher Art einschließlich Arbeiten im Rahmen des Natur- und Umweltschutzes.

Gärtner/innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau“ gestalten Landschaften. Sie sind sowohl der Bauwirtschaft als auch dem Gartenbau eng verbunden und erachten die Pflanze als wichtigsten „Baustoff“. Ihre Projekte sind langfristig ausgelegt und auf den Grünbereich konzentriert. Bei ihrer Arbeit halten sie sich überwiegend im Freien auf. Hier Beispiele für ihre Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Außenanlagen an privaten und öffentlichen Gebäuden 
  • Hausgärten
  • Grünanlagen
  • Parks
  • Friedhofsanlagen 
  • Grünmaßnahmen an Straßen, Schienen, Gewässern, Flugplätzen
  • Freizeitanlagen wie Sport- und Spielplätze, Golfplätze 
  • Bauwerksbegrünungen wie Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung
  • Baumpflege
  • Wasserbauliche Maßnahmen wie z. B. Renaturierungen von Gewässern, Wasserläufe, Teiche, Pflanzenkläranlagen 
  • Maßnahmen für den Natur- und Umweltschutz sowie die Landschaftspflege: Rekultivierung,  Haldenbegrünung, Meliorationen, Versickerungsflächen, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen mit Biotopen

(Quelle: www.galabau.de)

Links zum Berufsbild "Landschaftsgärtner/in":

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=58
http://www.galabau.de/Ausbildung.aspx
http://www.lwk-rlp.de/layouts/ausbildung/content.jsp
http://www.landwirtschaftskammer.de/bildung/index.htm

Ausbildung

"Gärtner/in" ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Auszubildende erwerben umfangreiches Fachwissen in einer 3-jährigen dualen Ausbildung (= im Fachbetrieb und in der Berufsschule), die mit der Prüfung zum Gärtner der jeweiligen Fachrichtung abgeschlossen wird. Im Garten- und Landschaftsbau werden außerdem Ausbildungsinhalte in der überbetrieblichen Ausbildung vermittelt, wie z.B. der Umgang mit der Motorsäge oder die Verarbeitung von Naturstein.

Man unterscheidet 7 Fachrichtungen:

  • Baumschule 
  • Stauden 
  • Garten- und Landschaftsbau 
  • Friedhofsgärtnerei 
  • Zierpflanzenbau 
  • Gemüsebau 
  • Obstbau

Mindestanforderung: Hauptschulabschluss. Interesse an den Fächern Biologie (Botanik), Chemie, Mathematik, Werken und Technik. Eine höhere schulische Qualifikation wird empfohlen, da sich bessere Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung, sowie berufliche Aufstiegschancen eröffnen. Neben den schulischen sind auch folgende Vorraussetzungen für den beruflichen Erfolg sehr wichtig:

  • Freude an der Natur
  • Interesse an Pflanzen 
  • Lust am Arbeiten in der freien Natur bei unterschiedlichen Witterungseinflüssen
  • handwerkliches Geschick 
  • gute körperliche Verfassung (Sport-Note 1 oder 2)

Wer kontaktfreudig ist und den Umgang mit Menschen nicht scheut, sollte die Ausbildung in einer Baumschule mit angeschlossenem Endverkauf (= Gartencenter) wählen.

Vor der Ausbildung empfehlen wir ein ca. 14 Tage dauerndes freiwilliges Praktikum im Ausbildungsbetrieb.

Stellenangebote

Baumschule Mülheim-Kärlich:

  • 1 Gärtner/in Verkauf
  • 1 Auszubildende/r Baumschule Verkauf

Garten- und Landschaftsbau Mülheim-Kärlich:

  • 2 Gärtner/in Garten- und Landschaftsbau, Vorarbeiter / Meister

 

Bitte senden Sie Ihre schriftlichen Unterlagen

(mit Angabe einer Mail-Adresse) an:

Fischer Baumschulen GmbH & Co. KG bzw.

Fischer GmbH & Co. KG, Garten- und Landschaftsgestaltung

Reihe Bäume 3-7

56218 Mülheim-Kärlich